Wilma Wochenwurm erklärt Wir halten alle zusammen Ein Corona Kinderbuch über Solidarität Kindern die Krise erklären Susanne Bohne

Wilma Wochenwurm erklärt: Wir halten alle zusammen! Ein Corona Kinderbuch – Die Krise verstehen. Für Kinder (Werbung)

Wilma Wochenwurm erklärt: Wir halten alle zusammen! Ein Corona Kinderbuch – Die Krise verstehen und für Kinder erklären

Corona – Krise – Kraftakt

Diese Zeiten sind nicht einfach, sie sind anstrengend und voller Fragezeichen. Und für unsere Kinder sind diese Zeiten, ist dieses Thema “Corona” mit allem, was dazugehört, genauso schwer (wenn nicht sogar noch viel schwerer) zu verstehen, wie für uns Große.

Wir halten zusammen! Ein Hoch auf unsere Solidarität!

Die Langeweile greift um sich, und der Wunsch meines kleinen, großen Lebens endlich ihre Schulfreunde wiederzusehen, ein soziales Leben zu führen – statt #socialdistancing zu praktizieren – ist groß. Sehr groß sogar. Aber trotz aller Beschränkungen bemerke ich in diesen sonderbaren Zeiten etwas, was so viel wert und so wertvoll ist: Wir halten alle zusammen! 

Und wie wichtig unsere Solidarität wirklich ist, wie fest wir alle zusammenhalten können, wenn es wirklich darauf ankommt, und wie unsere Kinder diese großen Themen verstehen können…. dabei hilft wieder unser kleiner, bunter Wurm, der ja neulich schon erklärt hat, was ein Virus überhaupt ist:

WILMA WOCHENWURM mit ihrer neuen Geschichte!
(Wilma hat sich, übrigens, auch einen Mund-Nase-Schutz zugelegt. Versteht sich.)

Wilma Wochenwurm Mund-Nase-Schutz_Susanne Bohne

Wilma Wochenwurm erklärt: Wir halten alle zusammen!

Ein Corona Kinderbuch über Solidarität und Beschränkungen
Zum Mitmachen, Rätseln und Malen

(ISBN 978-3-751-92262-3)

Cover Wir halten alle zusammen_Susanne Bohne_Wilma Wochenwurm

Wilma, der bunte Wochenwurm, sitzt auf dem Sofa und seufzt ganz laut.
“Puuuuuuhh!”, pustet Wilma.

Ihr ist nämlich schrecklich, schrecklich langweilig. Sie kann sich nicht daran erinnern, dass ihr jemals so sehr langweilig gewesen wäre wie jetzt, denn ihr fällt nicht mehr viel ein, womit sie sich beschäftigen könnte. Alle Bücher hat sie schon mindestens fünfmal gelesen. Sie hat bereits so viel gebastelt, gemalt und geknetet, dass die ganze Wurmwohnung mit ihren Basteleien und Kunstwerken geschmückt ist.

Wurm-Quarantäne

Wilma seufzt noch einmal und weil sie merkt, dass sie von der Langeweile ein bisschen schlechte Laune bekommt, steht sie vom Sofa auf, wurmt zum Fenster und schaut auf die Wiese. Draußen ist herrliches Frühlingswetter. Die Sonne scheint schon ziemlich warm durch das Fenster und kitzelt Wilmas kleine Nase. Trotzdem darf Wilma nicht einfach so raus wie früher. Seit ganz genau vier Wochen muss Wilma nun meistens zuhause in ihrer Wurmwohnung herumsitzen. Und das ist für einen Wochenwurm eine wirklich lange, lange, laaaaange Zeit.

Wilma Wochenwurm Quarantäne Corona Langeweile

Und warum sitzt Wilma nun schon seit vier Wochen zuhause und seufzt manchmal ganz laut?

Das ist schnell erklärt:
Da draußen auf Wilmas Wiese, in der ganzen Stadt, im ganzen Land und ja, sogar auf der ganzen Welt, breitet sich gerade dieses Virus aus, das Corona heißt. Den lieben langen Tag hört man seit einiger Zeit im Radio und im Fernsehen fast nichts anderes mehr und alle unterhalten sich oft darüber. Denn das Blöde ist: Das Coronavirus ist ein Krankheitserreger und kann einen deswegen krank machen. Wenn man sich mit Corona ansteckt, bekommt man zum Beispiel Fieber und Husten und fühlt sich schlapp und schlecht. Die meisten werden zwar schon bald wieder gesund – aber einige, besonders Kranke oder Ältere, wie beispielsweise Oma Martha Marienkäfer, können leider ziemlich schlimm krank davon werden.

Nicht anstecken!

„…und die, die sehr krank werden können, müssen wir alle gemeinsam vor dem Virus beschützen! So dass sie sich gar nicht erst anstecken“, hat Angelika Ameise, die Königin der Wiese gesagt. Und weil Angelika Ameise eine schlaue Königin ist und sich außerdem mit dem Doktor-Wurm Dr. Fridolin Famos, der sich gut mit Viren und Krankheiten auskennt, beraten hat, fasste sie den Beschluss, dass es für alle sicherer und besser wäre, ein Weilchen zuhause zu bleiben, Abstand von anderen zu halten und draußen einen Mundschutz zu tragen. Damit man sich selbst und andere nicht so leicht mit dem Coronavirus anstecken kann.

Angelika Ameise_Wilma Wochenwurm_Corona Kinderbuch_Susanne Bohne

Alle müssen zuhause bleiben

Fast alle dürfen jetzt nicht in die Kita, in die Schule oder sich zum Spielen verabreden. Jeder darf nur für wichtige Besorgungen aus dem Haus. Die Eisdielen haben geschlossen und auch die Spielplätze, Schwimmbäder, Zoos… einfach alles hat zu. Und da ist es ja klar, dass Wilma ab und zu wegen der Langeweile und wegen dem Vermissen seufzen muss. Denn ihre Freunde, die sie im Moment nicht treffen darf, und die Wurm-Schule vermisst Wilma wirklich sehr. Ihre Schulaufgaben erledigt sie nun auch zuhause und das it zwar nur halb so schön wie das Lernen in der Schule, aber Wilma findet, dass das Lernen wichtig ist und trotzdem meistens Spaß macht.

Sie öffnet das Fenster und schnuppert in die Frühlingsluft, die herrlich nach frischem, grünem Gras, Gänseblümchen und Löwenzahn duftet.

Luftpost

“Ssssrrrrrrr”, saust plötzlich etwas an Wilmas Fühlern vorbei.

Oh! Es ist die Luftpost, die der Postbote Hans Hummel nun immer durch die Wiesenluft segeln lässt – statt sie in die Briefkästen zu werfen. Hans schwebt ein paar Meter von Wilma entfernt in der Luft und winkt ihr lächelnd zu, denn sie müssen ja Abstand voneinander halten. Wilma winkt zurück und findet es ziemlich toll, dass alle die Regeln beachten, damit sich das Virus nicht weiterverbreitet.

Wilma faltet die Luftpost auf:

Von Eurer Majestät Königin Angelika Ameise

Meine lieben Freunde!
Wir müssen jetzt alle fest zusammenhalten. Das ist nun wichtiger denn je. Bitte helft einander, nehmt Rücksicht und beachtet weiter unsere Regeln. Auch wenn es uns allen etwas schwerfällt. Haltet durch und ihr wisst ja: Alles wird gut, wenn wir nur zusammenhalten!
Wir schaffen das, meine lieben Wiesenbewohner!
Eure Angelika

Wie man fest zusammenhält, das wissen Ameisen wirklich gut, hat Wilma in der Schule gelernt. Ameisen leben nämlich gemeinsam in einer riesigen Familie, die man Ameisenstaat nennt. Und für den ist jede einzelne Ameise total wichtig. Außerdem hat in einem Ameisenhaufen jede Ameise eine bestimmte Aufgabe. Die einen stellen die Regeln auf, wie die Ameisenkönigin, die nächsten verteidigen den Eingang, wieder andere kümmern sich um die Ameisenbabys… und so weiter und so weiter. In einem Ameisenstaat gibt es eine Menge Regeln und auch eine Menge zu tun. Und wenn jetzt dort nicht alle zusammenhalten und sich nicht an die Ameisenregeln halten würden, dann würde das mit dem Zusammenleben von so vielen, unzähligen Ameisen auf einem Haufen ja gar nicht funktionieren. Das gäbe nur ein heilloses, wuseliges Durcheinander.

Das versteht sich von selbst, denkt Wilma. Und deswegen ist klar, dass alle Wiesenbewohner auf Angelika, die Ameisenkönigin, die etwas vom Zusammenhalten versteht, hören. Auch, wenn es im Moment ein wenig schwerfällt.

„… aber wie soll man denn zusammenhalten und sich helfen, wenn man sich nicht treffen darf und Abstand voneinander halten muss?”, überlegt Wilma und mitten in ihre Gedanken klingelt plötzlich ihr himbeerrotes Wurmtelefon.

(….)

Schnecke Sonja_Wir halten alle zusammen_Wilma Wochenwurm

 

…. und wer Wilma anruft und Hilfe braucht, warum die Schnecken Sonja und Sven ausgerechnet im Supermarkt streiten, und wie es gelingen kann, dass alle zusammenhalten, das lesen Kleine und Große ab Vorschulalter in meinem Lernheft: “Wilma Wochenwurm erklärt: Wir halten alle zusammen! Ein Corona Kinderbuch über Solidarität und Beschränkungen: Zum Mitmachen, Rätseln und Malen. Für Kinder in Kita und Grundschule“.

Kindgerecht und mit Mitmach-Seiten (z.B. das „Klopapier-Kreuzworträtsel“, Ausmalbilder, Labyrinth) erklären Wilma und ihre Freunde die Situation in der Corona-Krise mit all ihren Beschränkungen, aber auch, wie wichtig Solidarität und Hilfsbereitschaft (nicht nur) in dieser Zeit sind.


Im Buchhandel oder Online erhältlich.

Erscheinungsdatum: 30. April 2020

Cover Wir halten alle zusammen_Susanne Bohne_Wilma Wochenwurm

Wilma Wochenwurm erklärt: Wir halten alle zusammen! Ein Corona Kinderbuch über Solidarität und Beschränkungen: Zum Mitmachen, Rätseln und Malen. Für Kinder in Kita und Grundschule
von Susanne Bohne

34 Seiten, farbig illustriert, 17 x 17 cm
ISBN 978-3-751-92262-3

Als Printversion: 5,99 Euro
Als eBook: 2,99 Euro

 

Leseprobe Wir halten alle zusammen Corona Kinderbuch


Wilma Wochenwurm Buchtipp Kinder

Kennst du schon meine Geschichte „Wilma Wochenwurm erklärt: Virus & Co“?
… wenn du wissen möchtest, was ein Virus überhaupt ist und wieso es einen krank machen kann, wie man es vermeiden kann, sich anzustecken und wenn du Dr. Fridolin Famos wichtige Hygiene-Regeln kennenlernen möchtest – dann schau doch bei meiner Geschichte vorbei.
Abgemacht? Hier klicken!
(Werbung: Meine Geschichte gibt es sogar als kleines Büchlein, das in 6 Sprachen übersetzt wurde!
Wenn du auf das Cover klickst, erhältst du weitere Infos zur gedruckten Ausgabe.)
Wilma Wochenwurm erklärt Virus Lerngeschichte erklären Kinder Susanne Bohne Hallo liebe Wolke Cover
(c) Susanne Bohne

Wilma Wochenwurm Thalia Buchhändlerempfehlung Virus und Co

Buchhändler Empfehlung Thalia Wilma Wochenwurm Virus und Co
(c) thalia.de

Und als Freebie erhaltet ihr hier das Regenbogen Ausmalbild fürs Fenster: “Alles wird gut”.
Das wird es. Ganz bestimmt sogar!

Klick auf das Bild, um es herunterzuladen!

Wilma Wochenwurm Alles wird gut Regenbogen Malbild Fensterbild Vorschau
(c) Susanne Bohne

 

Bleibt gesund und fröhlich, haltet durch – UND GANZ FEST ZUSAMMEN! 

Eure


Wichtiger Hinweis

Aktuell kann es leider zu Ausfällen bei unseren Downloads kommen. Ich bitte um Verständnis, ich arbeite mit Hochdruck daran! Bei Fragen: susanne@halloliebewolke.de